nach nur drei Tagen: iOS 12 beta 10 veröffentlicht

Share on facebook
Share on twitter

Nach nur drei Tagen seit beta 9 wurde gestern Abend die zehnte Betaversion von iOS 12 veröffentlicht.

iOS 12 beta 10 trägt die Build Nummer 16A5364a und steht registrierten Entwicklern als Restore Image oder als Over The Air Update (mit zuvor installiertem Beta Software Profil) als Download bereit. Apple scheint einen Fehler entdeckt zu haben, der wohl dringend gefixt werden musste… macOS Mojave, watchOS und tvOS stehen weiterhin bei beta 8.

Der Nummerierung zwischen iOS und den übrigens Betriebssystemen weicht nunmehr um zwei Versionsnummern ab, – iOS 12 beta 7 wurde nur wenige Stunden nach Veröffentlichung von Apple zurückgezogen. Am 15. August wurde daher “außer der Reihe” iOS 12 beta 8 veröffentlicht.

iOS 12 Release History

DatumReleaseBuild
12.09.2018iOS 12 GM Seed16A366
31.08.2018 iOS 12 beta 1216A5366a
27.08.2018 iOS 12 beta 1116A5365b
23.08.2018 iOS 12 beta 1016A5364a
20.08.2018 iOS 12 beta 916A5362a
15.08.2018 iOS 12 beta 816A5357b
13.08.2018 iOS 12 beta 716A5354b
06.08.2018 iOS 12 beta 616A5345f
30.07.2018 iOS 12 beta 516A5339e
17.07.2018 iOS 12 beta 416A5327f
03.07.2018 iOS 12 beta 316A5318d
19.06.2018iOS 12 beta 216A5308e
04.06.2018 iOS 12 beta 116A5288q

iOS 12

Schneller und stabiler

Mit iOS 12 sollen sich Aufgaben Aufgaben im Alltag schneller erledigen lassen. Wie bereits im Vorfeld angekündigt, wurde das Hauptaugenmerk bei iOS 12 auf Stabilität und Geschwindigkeit gelegt. Insbesondere ältere iOS Geräte sollen von den Optimierungen hinsichtlich der Performance profitieren. Apples eigenen Angaben zu Folge startet die Kamera unter iOS 12 bis zu 70 Prozent schneller, die Tastatur erscheint bis zu 50 Prozent schneller, das Tippen soll responsiver sein.

Kompatibilität

iOS ist für alle Geräte seit der Einführung des iPhone 5s im Jahr 2013 verfügbar, also für das iPhone 5s und neuer, alle iPad Air und iPad Pro Modelle, iPad 5. Generation, iPad 6. Generation, iPad mini 2 und neuer und iPod touch 6. Generation. Damit umfasst das Update mehr Geräte als jedes Update zuvor.

ARKIT2

ARKIT2 kommt mit neuen Tools zur Integration:

In Zusammenarbeit mit Pixar führt Apple das neue offene Dateiformat usdz ein, das für die gemeinsame Nutzung in Apps wie Nachrichten, Safari, Mail, Dateien und News optimiert ist und dabei leistungsstarke Grafik- und Animationsfunktionen bietet. Mit usdz, Quick Look für AR können Nutzer auch 3D-Objekte in der realen Welt platzieren, um zu sehen, wie etwas in einem Raum funktionieren würde.

Geteilte AR-Erfahrungen mit ARKit 2 machen AR noch interessanter für iPhone und iPad und ermöglichen es mehreren Nutzern, ein Spiel zu spielen oder an Projekten wie der Renovierung von Häusern mitzuarbeiten. Entwickler können auch einen Zuschauermodus hinzufügen, der Freunden und Familie die besten Ansichten des AR-Gameplays von einem anderen iOS-Gerät bietet.  
Persistente AR wird auch die Art und Weise verändern, wie Konsumenten mit AR-Apps interagieren, indem es Möglichkeiten schafft, virtuelle Objekte in der realen Welt zu belassen, zu denen Benutzer zurückkehren können. Sie können ein Puzzle auf einem Tisch beginnen und später wieder zum gleichen Zustand zurückkehren oder ein Kunstprojekt im Laufe von ein paar Wochen erstellen, ohne jedes Mal neu anfangen zu müssen.

Measure App

‘Measure’ ist eine neue App in iOS 12, die AR verwendet, um schnell die Größe von realen Objekten ähnlich einem Maßband zu erfassen. Die neue App stellt automatisch die Abmessungen von Objekten wie Bilderrahmen, Plakaten und Schildern zur Verfügung und kann auch Diagonalmaße anzeigen, die Fläche berechnen und es dem Nutzer ermöglichen, ein Foto zu machen und es mit genauen Abmessungen direkt von seinem iPhone oder iPad aus zu teilen.

Memoji und Kameraeffekte

Nutzer des iPhone X erhalten mit iOS 12 neue Animoji (Geist, Koala, Tiger und T-Rex.) sowie anpassbare Memojis (ähnlich Nintendos Miis). Neu ist zudem die Zwinker- und Zungenerkennung.

Animoji, Filter, Text und Sticker können in der Nachrichten App und in FaceTime als Kameraeffekte eingesetzt werden. Hinzu kommen Filter wie Comic und Aquarell sowie Label, Formen sowie die Sticker aus der iMessage-Stickerpakete.

Gruppen FaceTime

FaceTime bekommt endlich eine Gruppenfunktion für bis zu 32 Teilnehmer, die jederzeit beitreten oder hinzugefügt werden können. Der aktive Sprecher wird automatisch in den Vordergrund „geschoben“. Über FaceTime Audio ist sogar eine Teilnahme über die Apple Watch möglich.

Übrigens: Memojis lassen sich auch in FaceTime verwenden, sehr nützlich, wenn die Zeit bis zur Videokonferenz morgens nicht mehr für das Styling der Frisur reicht…

Siri Shortcuts

Mit iOS12 wird Siri ein klein wenig smarter. Dafür sorgen u.a. Shortcuts, mit denen sich mehrere Aktionen in einem Sprachbefehl zusammenfassen lassen.

Verschiedene Aktionen aus unterschiedlichen Anwendungen lassen sich so manuell aktivieren oder werden automatisch zum richtigen Zeitpunkt von Siri vorgeschlagen. So kann der Siri Shortcut zum Feierabend z.B. daraus bestehen, die Navigations-App aufzurufen, eine Playlist unter Apple Music zu starten, eine Info an den Partner zu senden, dass man unterwegs ist, während zu Hause schon automatisch die Heizung voreingestellt wird. Entwickler können auf die neue Shortcut-API zugreifen, um entsprechende Aktionen zur Verfügung zu stellen.

 

Überarbeitung der Fotos App

Mit iOS 12 wird in der Fotos App ein “Für Dich” Tab eingeführt. Hier werden iCloud Alben und Erinnerungen zusammengefasst. Eine weitere Funktion in der App ist das intelligente Teilen von Fotos. Bezüglich einer gemeinsamen Veranstaltungen oder Urlaubsreise, auf der Fotos entstanden sind, werden mögliche Empfänger (Freunde) identifiziert und als Empfänger vorgeschlagen. Wer auf diese Art Fotos erhält, wird gleichzeitig aufgefordert, Fotos vom gleichen Event ebenfalls zu teilen.

Die Suche in der Fotos App wurde optimiert, es ist nun möglich, mehrere Begriffe innerhalb einer Suche zu kombinieren.

Nicht Stören, Notifications und Screen Time

Nicht stören während der Schlafenszeit blendet nun alle Notifications bis zum Morgen aus. Außerdem wird das Display gedimmt. „Nicht Stören“ kann nun auch bis zum Verlassen des aktuellen Ortes oder bis zum Ende eines im Kalender hinterlegten Termins aktiviert werden. Das ist natürlich sehr praktisch, da man so nicht vergisst, die Funktion z.B. nach einem Termin wieder zu deaktivieren.

Notifications lassen sich nun im Sperrbildschirm gruppieren, z.B. nach App. Vorbei die Zeit unendlichen Scrollens. Mit einem Wisch lassen sich so z.B. alle Whatsapp Notifications entfernen. Die App bezogenen Einstellungen zu Notifications lassen sich nun direkt aus der Notification heraus konfigurieren, der Weg über das Einstellungen-Menü muss nicht mehr genommen werden.

Screen Time wertet in erster Linie das Smartphone-Nutzungsverhalten täglich und wöchentlich statistisch aus. Der Nutzer sieht auf einen Blick, wie lange er das Smartphone nutzt, es zur Hand nimmt oder wie viele Notifications zugestellt wurde. Darüber hinaus gibt es eine detaillierte Auswertung, wie lange dedizierte Apps oder App-Kategorien genutzt wurden.

Darüber hinaus kann man sich selbst Einschränkungen machen, wie lange man Apps z.B. der Kategorie soziale Medien nutzten darf. Überschreitet man dieses Zeit, wird ein Sperrbildschirm über die App gelegt. Diesen kann man natürlich auch entsperren. Anders ist das, wenn man Screen Time zusammen mit dem Family Sharing verwendet. Hier können Eltern auf die Screen Time Aktivitätsberichte Ihrer Kinder zugreifen und tatsächlich Nutzungszeiten vorgeben.

Datenschutz und Sicherheit

Wie bei allen Apple Software-Updates steht auch bei iOS 12 die Verbesserung von Datenschutz und Sicherheit an erster Stelle. In Safari hilft die erweiterte Intelligent Tracking Prevention, Social Media-Buttons wie “Gefällt mir” oder “Teilen” zu blockieren und Widgets zu melden, die Benutzer ohne Erlaubnis verfolgen. Safari präsentiert nun auch vereinfachte Systeminformationen, wenn Benutzer im Internet surfen, so dass sie nicht mehr anhand ihrer Systemkonfiguration verfolgt werden können. Safari erstellt, fügt ein und speichert automatisch nun auch starke Passwörter, wenn Anwender neue Online-Konten erstellen und kennzeichnet wiederverwendbare Passwörter, damit Nutzer sie ändern können. 

Weitere Neuerungen in iOS 12:

  • Apple Books wurde neu gestaltet, um das Entdecken und Genießen von Büchern und Hörbüchern zu vereinfachen, und der Tab Book Store macht es einfach, neue Titel zu entdecken und in den Top-Charts, kuratierten Sammlungen und Sonderangeboten zu stöbern.
  • Apple News wurde überarbeitet, um es einfacher zu machen, neue Kanäle und Themen zu entdecken oder direkt zu den Favoriten zu springen, und auf dem iPad macht eine neue Sidebar die Navigation noch einfacher.
  • Aktien kommt auf das iPad und zeigt mit leicht verständlichen Kursen und hochwertigen Nachrichten, wie sich der Markt bewegt.
  • CarPlay fügt Unterstützung für Navigationsanwendungen von Drittanbietern hinzu, die direkt auf dem Armaturenbrett des Fahrzeugs angezeigt werden – zusammen mit den Musik-, Nachrichten-, Anruf- Apps und Anwendungen der Autohersteller.
  • Sprachmemos ist jetzt auch auf dem iPad verfügbar und bietet iCloud-Unterstützung für die Synchronisierung von Aufnahmen und Bearbeitungen auf verschiedenen Geräten. Ein neues Design erleichtert das Erfassen, Teilen und Bearbeiten von Aufnahmen.
  • Siri Übersetzung bietet jetzt mehr als 40 Sprachpaare und liefert mehr Wissen über Sport, Berühmtheiten, Essen und Ernährung. Siri kann auch Lieblingsfotos nach Person, Ort, Ereignis, Zeit und Thema anzeigen.
  • Wallet auf iPhone und Apple Watch bietet Unterstützung für Studentenausweise, wodurch der Zugriff auf alles auf dem Campus erleichtert wird.

Einige Textpassagen sind aus Apples Pressemeldungen übernommen, einige wurden adaptiert.

Gregor

Gregor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.