macOS Mojave kommt heute

Share on facebook
Share on twitter

macOS Mojave bringt Dark Mode, neue Mac Apps und einen völlig neuen Mac App Store

Heute Abend ist es soweit: Eine Woche nach iOS 12 kommt macOS Mojave nach einer fast 4-monatigen Betaphase auf den Markt.

macOS Mojave Kompatibilität

Folgende Mac-Modelle sind kompatibel:

  • MacBook von Anfang 2015 oder neuer
  • MacBook Air von Mitte 2012 oder neuer
  • MacBook Pro von Mitte 2012 oder neuer
  • Mac mini von Ende 2012 oder neuer
  • iMac von Ende 2012 oder neuer
  • alle iMac Pro-Modelle
  • Mac Pro von Ende 2013 sowie Modelle von Mitte 2010 oder Mitte 2012 mit empfohlenem Metal-fähigen Grafikprozessor, darunter MSI Gaming Radeon RX 560 und Sapphire Radeon PULSE RX 580

Neue Funktionen in macOS Mojave

Auf diese Neuerungen könnt Ihr Euch freuen:

Dark Mode

Der Dark Mode bringt den Benutzerinhalt in den Fokus, Steuerinhalte treten in den Hintergrund. Als Mac User kann man manuell zwischen dem hellen und dem dunklen Modus wechseln. Die meisten Mac Anwendungen sind bereits auf diesen Modus vorbereitet. Entwickler haben über eine API die Möglichkeit, den Dark Mode in Ihren Applikationen zu integrieren. Neu ist auch ein dynamischer Desktop-Hintergrund, welcher sich der Tageszeit anpasst.

Mehr Ordnung auf dem Desktop

Wer kennt das nicht: Der Desktop ist voll und man sieht vor lauter Wald die Bäume nicht mehr. macOS Mojave schafft hier Abhilfe. Mit sogenannten Stacks werden Files gleichen Dateityps in Gruppen gestapelt.

Neue Funktionen für den Finder

Der Finder erhält eine neue Galerieansicht, mit er Benutzer durch Dateien “blättern” können. Zudem werden die dazugehörigen Metadaten nun übersichtlich im Vorschaufenster angezeigt. Mit Quick Actions lassen sich schnell PDFs erstellen oder benutzerdefinierte Aktionen ausführen. Bilder lassen sich bereits im Finder zuschneiden oder drehen, Filme können ohne Umwege getrimmt werden.

News, Aktien, Sprachmemos und Home App

Die neuen maOS Apps Aktien, Sprachmemos und Home sind im Grunde identisch mit den iOS Apps und werden mittels einer Zwischenschicht auf dem Mac ausgeführt. Dies ist der erste Schritt zu Apples Plan, auch Entwicklern die einfache Bereitstellung von iOS Apps auf dem Mac zu gestatten. Dies soll im nächsten Jahr soweit sein.

Gruppen-FaceTime

Analog zu einem künftigen iOS Update, wird auch ein künftiges macOS Mojave Update die Funktion Gruppen-FaceTime bringen. Hiermit wird es möglich sein, mit mehreren Personen gleichzeitig in einem FaceTime Chat zu kommunizieren.

Mac App Store

Der Mac App Store wurde komplett überarbeitet. Neu sind umfangreiche redaktionelle Inhalte sowie Tabs zum schellen Auffinden von Inhalten. Die Funktion für macOS Updates wurde (zurück) in die Systemsteuerung verschoben.

Privatsphäre und Sicherheit

macOS Mojave bringt eine ganze Reihe neuer Sicherheitsfunktionen mit:

  • in Safari hilft die erweiterte Intelligent Tracking Prevention Inhalte zu blockieren, die ein Tracking des Users ermöglichen (Like Buttons, Kommentarfelder etc.)
  • beim Surfen im Netz präsentiert Safari vereinfachte Systeminformationen, so dass Benutzer nicht mehr anhand ihrer individuellen Systemkonfiguration verfolgt werden können
  • Safari schlägt nun automatisch besonders sichere Passwörter vor und speichert diese im iCloud Schlüsselbund
  • neue Datenschutzfunktionen erfordern bei der Verwendung der Kamera und des Mikrofons oder beim Zugriff auf persönliche Daten, wie den E-Mail-Verlauf und die Nachrichtendatenbank, die Erlaubnis des Anwenders

Markup-Tools

Finder, Quick Look und Screenshots verfügen nun über Markup tools, ähnlich, wie sie vom iPad her bekannt sind. So kann ein Screenshot z.B. mit Annotationen versehen und im Anschluss gleich mit anderen geteilt werden.

Gregor

Gregor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.