Review: Elgato Stream Deck

Share on facebook
Share on twitter

Szenenwechsel, Einblendungen für die Zuschauer, GIFs.. Wer Streams auf Twitch, Mixer und Co. verfolgt, wird sich manchmal fragen, wie sich der Streamer bei all‘ dem noch auf das Spiel konzentrieren soll. Genau diese Frage schien man sich auch in München bei Elgato gestellt zu haben und taufte die Antwort Stream Deck.

Unboxing

Das handliche Stück Hardware kommt mit 15 anpassbaren LCD-Tasten sowie einem verstellbaren Plastikständer und einem fest montierten USB-Kabel mit 150 cm Länge aus der Box. Der erste Eindruck ist solide, lediglich die Halterung für den kleinen Streaminghelfer wirkt etwas wackelig, bietet jedoch mit verschiedenen Winkeleinstellungen und vier Gummipads auf der Unterseite trotzdem eine gute Standfestigkeit.

Software

Nun zum eigentlich Wichtigen, den Features des Stream Decks. Installiert man die gleichnamige Software auf dem PC oder Mac, so öffnet sich ein recht übersichtliches Interface. Auf der rechten Seite findet man diverse Kategorien, welche beispielsweise OBS Studio, Twitch, YouTube uvm. umfassen. Innerhalb dieser Kategorien findet man die zugehörigen Funktionen, welche dazu dienen können den Stream zu starten, GIFs einzublenden oder Mikrofone aus- und anzuschalten. Den Anwendungsmöglichkeiten sind hierbei kaum Grenzen gesetzt. Wem die 15 konfigurierbaren Tasten nicht genügen, der kann über Ordner weitere Flächen für die Organisation von Shortcuts nutzen.

Interface der Stream Deck-Software

Im Einsatz

In der Praxis bewährt sich die Erfahrung des deutschen Herstellers mit Gaming-Produkten. Wir konnten während des Streams keinerlei Probleme mit der Funktionalität der Tasten oder der Funktionen feststellen. Lediglich die Nutzung von USB-Hubs gestaltet sich der Bedienungsanleitung entsprechend als problematisch, da Tastendrücke so teilweise erst im zweiten Anlauf registriert werden. Dies stört die Handhabung des Stream Decks deutlich. Ansonsten wurde an beinahe alles gedacht: Verschiedene Profile können angelegt, Tastensymbole individualisiert und sogar Wallpaper auf dem Stream Deck angezeigt werden.

Fazit

Alles in allem ist das Stream Deck von Elgato sicherlich eine Bereicherung für jeden, der sich regelmäßig auf Twitch, YouTube, Mixer oder Konsorten zeigen möchte. Zudem wird die Software ständig weiterentwickelt. Zusätzliche Möglichkeiten, wie beispielsweise das neue Streamlabs OBS, werden permanent hinzugefügt. Das System funktioniert einwandfrei und erleichtert tatsächlich den Spiele-Alltag deutlich. Einziger Wermutstropfen für den geneigten Käufer ist allerdings sicher der Preis von rund 130€. Selbst bei der Fülle an gebotenen Funktionen ist dies ein stolzer Preis.

[schema prop=”+reviewRating” type=”https://schema.org/Rating” bestRating=”10″ ratingValue=”8.00″ worstRating=”0″ /]

Elgato Stream Deck

€129,99
8

Funktionalität

9.0/10

Verarbeitung

7.0/10

Lieferumfang

8.0/10

Preis/Leistung

8.0/10

Pros

  • Einfache Handhabung
  • Hohe Individualisierbarkeit
  • Problemlose Inbetriebnahme
  • Erleichterung für jeden Stream

Cons

  • Knackiger Preis
  • Wackelige Halterung
Oliver

Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.